Gesundheit

Großbritannien genehmigt weltweit die COVID-19-Pille von Merck

set on November 15, 2021 0 Comments

Großbritannien hat am Donnerstag als erstes Land der Welt eine potenziell bahnbrechende antivirale COVID-19-Pille zugelassen, die gemeinsam von Merck und Ridgeback Biotherapeutics entwickelt wurde, um den Kampf gegen die Pandemie voranzutreiben.

Die Regulierungsbehörde für Arzneimittel und Gesundheitsprodukte (MHRA) empfahl die Anwendung des Arzneimittels Molnupiravir so bald wie möglich nach einem positiven COVID-19-Test und innerhalb von fünf Tagen nach Auftreten der Symptome.

Dies ist die erste orale antivirale Behandlung für COVID-19, die genehmigt wurde, wobei grünes Licht vor der möglichen Genehmigung durch die US-Behörden gegeben wurde. Die US-amerikanischen Berater werden diesen Monat zusammenkommen, um darüber abzustimmen, ob Molnupiravir zugelassen werden sollte.

Das Medikament, das in Großbritannien als Lagevrio gebrandmarkt werden soll, wurde genau beobachtet, da Daten im letzten Monat zeigten, dass es die Wahrscheinlichkeit, zu sterben oder ins Krankenhaus eingeliefert zu werden, für diejenigen halbieren könnte, die am stärksten gefährdet sind, an schwerem COVID-19 zu erkranken, wenn es zu Beginn der Krankheit verabreicht wird.

Die britische Regierung und der Nationale Gesundheitsdienst des Landes werden zu gegebener Zeit bestätigen, wie die Behandlung bei Patienten angewendet wird, berichtet Reuters.

Im vergangenen Monat einigte sich Großbritannien mit Merck auf 480.000 Molnupiravir-Kurse.

In einer separaten Erklärung sagte Merck, dass es bis Ende dieses Jahres 10 Millionen Behandlungszyklen produzieren werde, wobei mindestens 20 Millionen im Jahr 2022 hergestellt werden sollen.

Die Aktien des in den USA ansässigen Arzneimittelherstellers stiegen vor der Marktöffnung um 2.1 Prozent auf $ 90.54.

Leave a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.