Kultur

Grüner Tisch“, von Perugia in die Welt, um weiterhin über Nachhaltigkeit, Architektur und Design für die Zukunft zu diskutieren

set on Oktober 30, 2021 0 Comments

Die erste Ausgabe von Green Table, einem permanenten Forum, das von der Guglielmo Giordano Foundation und media Eventim in Zusammenarbeit mit dem Nationalen Institut für Architektur und der Association for Industrial Design gefördert und organisiert wird, endete am Samstag, dem 23. Der Dialog und eingehende Studie über die verschiedenen Bereiche des Vergleichs die ständig wachsende Gemeinschaft von Green Table (in dem Sie sich mit den Themen Design, Architektur, Stadtplanung, Gebiet, Wirtschaft, Philosophie, Umwelt, Natur, Nachhaltigkeit), nach den Ereignissen, die in der renovierten nahm, und wiedereröffnet für den Anlass) Auditorium San Francesco al Prato in Perugia, weiterhin auf der digitalen Plattform forum.greentable.it , mit einer Reihe von kulturellen Veranstaltungen wird in den kommenden Monaten organisiert werden, warten auf die zweite Runde im Jahr 2022.

Multidisziplinäre Gemeinschaft “ Green Table ist eine multidisziplinäre Gemeinschaft, die daran arbeitet, dem Wort Menschlichkeit eine tiefere Bedeutung zu verleihen und soziale und wirtschaftliche Nachhaltigkeit, integrierte Entwicklung und Lebensqualität der Menschen in den Mittelpunkt der öffentlichen Diskussion zu rücken – beobachtet Andrea Margaritelli Präsident von In / Arch – Istituto Nazionale di Architettura – und dies inspiriert von dem für die Pflanzenwelt typischen System verteilter und organisierter Intelligenz, das auf Gegenseitigkeit und gegenseitiger Solidarität beruht und die Beziehungen zwischen Bäumen im Wald kennzeichnet. Hundert Jahre nach seiner Geburt – die Worte von Joseph Beuys „Wir pflanzen die Bäume und die Bäume pflanzen UNS, weil wir zueinander gehören und zusammen existieren müssen“ – leiten uns und regen ein generatives Denken an“.

Von Bäumen, der Protagonist des Eröffnungstages – Stefano Mancuso, Pflanzenneurobiologe, Akademiker von internationalem Ruf – hat den Zustand der Gesundheit des Planeten illustriert, wobei der Schwerpunkt auf der globalen Erwärmung und unter Hinweis auf die Notwendigkeit, die Natur zu verteidigen, die Bäume, die primäre und alle Arten leben: „wir müssen Lösungen finden, und unser Verhalten, und unsere Aktivitäten erwärmen den Planeten, unsere Produktion von Materialien, Beton und Kunststoff, und haben das Gesamtgewicht der Tierarten im Land vorhanden übergeben. Ein Temperaturanstieg von 2 Grad Celsius ist mit dem Leben unvereinbar und bedeutet, sehr schnell in eine Katastrophe zu gehen. Die gute Nachricht ist, dass es eine Lösung gibt und in den Bäumen gesucht werden muss, die gepflanzt und zum Bau der Orte verwendet werden müssen, an denen wir leben müssen.“

Vision einer glücklichen Zukunft, Viele der Antworten auf die Vorschläge, die den Foren übergeben wurden, um eine gerechtere und nachhaltigere Zukunft aufzubauen, von mehr als 60 Rednern unter den Vertretern der Design, Architektur, Wissenschaft, Philosophie und Wirtschaft, als Patricia Urquiola, Cino Zucchi, Benedetta Tagliabue, Dante Oscar Benini, Matteo Thun, Alessandra Stefani, Massimiliano Fuksas, Regina De Albertis, Alfonso Femia, Maria Concetta Mattei, Aldo Colonetti, Patricia Viel, Enzo Lucky, um nur einige zu nennen. nur wenige, die interagiert haben, sitzen um den grünen Tisch, entworfen von Michele de Lucchi. Von Michele De Lucchi auch die monumentale Architektur von symbolischen (Erdstationen) denken Sie für die fünf klimatischen Bedingungen – Wüste, gemäßigt, kontinental, polar, tropisch – feiert die Fähigkeit des Menschen (viele Hände), komfortable Orte, an denen die kulturelle Vielfalt zu bewahren und neue mentale Sätze und Axiome positiv zu bauen, mit denen die Realität in Bezug auf den Planeten und alle Lebewesen zu sehen. Eine“ glückliche Vision der Zukunft “ – so konkret wie die von Stefano Boeri Architekten auf der ganzen Welt geschaffenen Architekturen mit Bäumen -, um die Natur als ihren ursprünglichen Bestandteil willkommen zu heißen und ein neues Gleichgewicht zwischen städtischen, landwirtschaftlichen und natürlichen Bereichen vorzuschlagen.

Beiträge Die Notwendigkeit, die aktuellen Wachstums- und Entwicklungsparadigmen umzukehren, kommt auch aus der Welt der Wirtschaft und Finanzen: Deborah Zani und Massimo Mercati, CEO von Rubner Haus und Aboca, Unterstützer der Veranstaltung, skizzieren die Merkmale von Unternehmen, die als Gemeinschaften agieren und zum Wohlergehen der Gebiete beitragen; Marco Morganti, Leiter der Direktion Impact von Intesa Sanpaolo, bringt aus demselben Grund die Kreditinklusion als eine Form der Unterstützung der Sozialwirtschaft wieder auf den Weg, die erforderlich ist, um Ungleichheiten abzubauen und zum Neustart und zum ausgewogenen Wachstum des Landes beizutragen. Das reiche Erbe der Beiträge mit über 1400 Minuten Inhalt ist jetzt vollständig online auf der Plattform verfügbar forum.greentable.it ein Beweis für eine kollektive Verpflichtung aus Denken und Handeln, verantwortungsvolle Veränderungen in unseren Lebensstilen und Verhaltensweisen zu fördern.

Daten und die Teilnahme waren 3.050 die Nutzer in der Gegenwart, und mehr als 3.000 Abonnenten auf der Plattform WYTH, die die mehr als 30 Veranstaltungen, darunter Meetings, live und Pre-recorded aus Mailand, Amsterdam, Barcelona und München, zu denen Sie die Shows und Durchführung Momente, die im Laufe der vier Tage von Perugia aufgetreten sind, mit einer signifikanten Präsenz von Designern (52 Prozent) im Vergleich zu einer gleichberechtigten Beteiligung der Nutzer aus der Welt der Wirtschaft, Wirtschaft, Universität,, öffentliche Verwaltung und Verbände. „Die Besucherzahlen des Forums sind sehr zufriedenstellend – sagt Carlo Timio Mitschöpfer und Mitorganisator des Grünen Tisches – und trotz der strengen Verfahrensregeln für die Eindämmung der Pandemie hat die Gemeinschaft der Menschen, die um die Werte und Prinzipien der sostenibilitàà Betten in ihren vielfältigen Dimensionen aggregiert wird nicht gestoppt, von der Natur auf die Kultur des Projekts, und wir sind zuversichtlich, dass die Zahl der Grünen Tisch wird auch durch die Plattform der sozialen Medien weiter wachsen. Tief ist die
das Verantwortungsbewusstsein, das wir empfinden und das wir uns zu Eigen gemacht haben, um bei der Suche nach Lösungen zu helfen, Maßnahmen zu identifizieren und Antworten auf Fragen, Zweifel und Unsicherheiten zu geben, die diesen historischen Moment des ökologischen, wirtschaftlichen und sozialen Übergangs zu einer neuen Renaissance kennzeichnen, zu einem Humanismus, der in der Lage ist, den Menschen in den Mittelpunkt zu stellen, zu einer Welt, die gerechter und anständiger ist.“

Institutionen „Perugia und Umbrien haben erneut ihre Neigung gezeigt, hochkarätige Veranstaltungen wie Green Table auszurichten“. Es wird von der Präsidentin der Region Umbrien behauptet, Donatella Tesei, der weiter: „Die Region hat seit Beginn des Projekts verheiratet tief im Bewusstsein der Notwendigkeit, ernsthaft zu adressieren und Methode der Politik, die unsere Zukunft beeinflussen, sind diese Initiativen in der Lage, einen wesentlichen Beitrag zur Diskussion zu spenden und erhalten, um das Gewissen der Menschen. Gleichzeitig sind wir sicher, dass öffentliche Investitionen zur Schaffung und zum Wachstum dieser Veranstaltungen in außergewöhnliche Möglichkeiten zur kulturellen Bereicherung und Förderung unseres Territoriums umgewandelt werden.“ Er bekräftigt die Bereitschaft der Region, die Zusammenarbeit fortzusetzen: „In Umbrien wurde über Nachhaltigkeit und Zukunft gesprochen, und wir können weiterhin Protagonisten der Herausforderungen sein, denen sich der gesamte Planet stellen muss.“ Es erinnert an den Bürgermeister von Perugia, Andrea Romizi, der erklärt: „Es gab vier Tage voller Aufregung, um voll und interessant zu sein, dafür danke ich allen Experten, die praktische Lösungen zugunsten einer harmonischen Beziehung zwischen Mensch und Natur gesucht haben, denn das ist die Verteidigung des Planeten ist keine Herausforderung, es ist „die“ Herausforderung, alle anderen zu begleiten“. „Durch das innovative digitale Format, und der Vergleich zwischen einer Reihe von Experten, – sagt der Präsident der Fondazione Cassa di Risparmio di Perugia, Cristina Colaiacovo – Green Table hat die Aufmerksamkeit auf die Fragen jetzt mehr denn je konzentriert kreative Lösungen zu fördern, und gewinnen Sie die Herausforderung in Richtung einer nachhaltigen Entwicklung. Die Funktion unserer Stiftung, die begeistert ihren Beitrag zur Realisierung der Veranstaltung gab, wird immer mehr sein, als Katalysator, Ressource und Wegbereiter der replizierbaren Modelle, die Deklination auf lokaler Ebene durch die Zusammenarbeit mit Akteuren diversifiziert sind, durch die Institutionen des Dritten Sektors, und dass sie sich bemühen können, gemeinsame Aktionen auf nationaler Ebene zu konsolidieren, um die komplexen und miteinander verbundenen Umweltprobleme, wirtschaftliche und soziale Fragen zu adressieren, und dazu beitragen, die reale, wie es jetzt notwendig ist, grün in unserem Land zu machen.“

Die nächste Initiative, die darauf wartet, 2022 wieder in Umbrien präsent zu sein, wird die Gemeinschaft des Grünen Tisches über die digitale Plattform miteinander verbunden bleiben und die Konfrontation mit individuellen und kollektiven Veränderungen anregen, in dem vollen Bewusstsein, dass jeder danach streben muss, ein Gleichgewicht mit der Umwelt zu finden. Die nächste Kulturinitiative online, offen für alle, wird im November und wird uns nach Shanghai, das Projekt entworfen und bewohnt von dem Architekten und Designer Aldo Cibic, eine Wohnung von 40 qm im Herzen von Siping, popolosissimo Bezirk Arbeiter in der chinesischen Megalopolis, wo Cibic ist in einer neuen Herausforderung beteiligt: NIZZA 2035 Living Line, das Projekt der sozialen Innovation koordiniert von der School of Design & Innovation an der Tongji University in Shanghai.

Grüner Tisch Gefördert von der Fondazione Guglielmo Giordano und Medienveranstaltungen in Zusammenarbeit mit dem Nationalen Institut für Architektur und Industriedesign Association, mit der Unterstützung und Schirmherrschaft der Region Umbrien, Perugia, Fondazione Cassa di Risparmio di Perugia und der Handelskammer von Umbrien, die institutionelle Zusammenarbeit des Nationalen Rates der Architekten, Planer, Landschaftsarchitekten, Konservatoren, Universität von Perugia, das Netzwerk der Universitäten für nachhaltige Entwicklung, die Akademie der Schönen Künste von Perugia, PEFC Italia –

Leave a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.